Bartók for Europe – Die Idee

02. Juni, Donnerstag 2016, 15:40

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts denken wir, dass Europa eine geistige und seelische Erneuerung braucht, die sich auf klare Ideale und der Erschaffung einer neuen Balance gründet.
Im Einklang mit den Vorstellungen von Bela Bartok auf die Initiative von András Keller und Concerto Budapest hin im Rahmen des Bartok-Jahres startende neue internationale Festivalreihe, ist die Hauptbotschaft die folgende: dass auch bei der Bewahrung von starken nationalen Eigenschaften es möglich ist, mit anderen Völkern zu kooperieren und zusammenzuleben.
Dazu bekannte sich auch Bartók und hat in einer solchen Weise eine neue, wunderbare musikalische Sprache erschaffen, in der die Herkunft von allen erhalten wurde. Seiner Ars poetica nach berufen sich progressive neue Wege auf das Stete von Traditionen und auf die „reine Quelle“, nur so werden sie zu zeitlosen und ewig gültigen Botschaften für die Weltbürger.

Bartóks Musik ist auf europäische Weise ungarisch und auf ungarische Weise europäisch, ist speziell und individuell und unverkennbar in jedem Konzertsaal dieser Welt. Bartók for Europe möchte den Menschen in Europa Bartóks Ideale wieder näher bringen. Das Festival ist eine gemeinsame Initiative des Concerto Budapest Orchesters und des London Philharmonic Orchestra, es feiert 2016 in München Premiere und wird künftig im September im jährlichen Wechsel von jeweils einem anderem Land Europas ausgerichtet. Durch die Kooperation mit lokalen Orchestern eröffnet sich einem breiten Netzwerk von Musikern, Künstlern und ihrem Publikum die Möglichkeit, das Wechselspiel zwischen nationaler Tradition und europäischer Moderne zu erfahren.